Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Lichtwolf im Sommer 2014: Pervers

Lichtwolf Nr. 46 (Perverse)

Am 20. Juni ist die Sommerausgabe es „Lichtwolf – Zeitschrift trotz Philosophie“ als Heft und als E-Book im catware.net Verlag erschienen. Die 46. Ausgabe des „fröhlichen Wissenschaftsmagazins“ hat „Perverse“ zum thematischen Schwerpunkt auserkoren. Wieder sind zahlreiche Autoren und Illustratoren aus Deutschland, Österreich, Frankreich und den USA mit Beiträgen im Lichtwolf vertreten.

Lichtwolf Nr. 46 (Perverse)
Sommerausgabe 2014: Lichtwolf Nr. 46 mit dem Titelthema Perverse

Das Institut für Polytoxikomanologie und Perspektivismus stellt mit Richard von Krafft-Ebings „Psychopathia Sexualias“ eine wahre Schatztruhe sexueller Abseitigkeiten vor. Michael Helming flaniert über das Schlachtfeld von Königgrätz und denkt über Kriegsbegeisterung und Pädophilie von Platon bis Schopenhauer nach.

Die Veröffentlichung von Martin Heideggers Notizen aus den 30ern des letzten Jahrhunderts („Schwarze Hefte“, Gesamtausgabe Band 94-96) sorgte in der ersten Jahreshälfte für Wirbel. Timotheus Schneidegger resümiert die knapp 1.300 Seiten und die Debatte um Heideggers Antisemitismus.

In der Reihe „Viehlosovieh“ portraitiert Stefan Rode die Kellerassel, die weit interessantere Eigenschaften hat als nur eklig zu sein. Weitere Beiträge beschäftigen sich mit kontrafaktischen Nazi-Romanen, Musikstücken über das transatlantische Verhältnis und dem Menschen als Bestie.

Seit 12 Jahren erscheint der Lichtwolf zu jeder neuen Jahreszeit. Seit 2009 wird das Magazin vom catware.net Verlag (Ostfriesland) vertrieben. Seit 2011 gibt es jede Ausgabe auch als DRM-freies E-Book im offenen epub-Format und für Amazon Kindle.

Das aktuelle Heft (ISBN 978 394 1921 399, 118 Seiten DIN A4, 7,80 Euro) ist im Buchhandel erhältlich, direkt beim Verlag oder über die Homepage des Lichtwolf, wo es die „Zeitschrift trotz Philosophie“ auch im Abo gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar