Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Michael Helming: Die vorläufig letzte Fassung der Gegenwart

Ab 1. März 2010 im catware.net Verlag

Im Frühjahr erscheint der neue Erzählband des Ravensburger Schriftstellers Michael Helming (37). Mit 21 zum Teil preisgekrönten Texten erweist sich Helming wieder als Meister der phantastischen Erzählung.

 

Es beginnt mit einem gewöhnlichen Pfandautomaten und endet mit einer ungewöhn-lichen Zeitmaschine. Die Schauplätze der ersten Geschichten kommen uns noch bekannt vor, doch die Situationen werden immer seltsamer. Der Erzähler führt den Leser von rätselhaften Schrullen über heitere Absurditäten bis ins dunkle Herz der Phantastik.

Sechs Jahre nach seinem letzten Erzählband „Atomtextgelände“ bedeutet „Die vorläufig letzte Fassung der Gegenwart“ auch eine Rückkehr zur phantastischen Kurzgeschichte für Michael Helming. Der Schriftsteller hat sich in dieser Zeit vor allem als Dramaturg in Konstanz, München und Holzhausen/Salzburg (A) einen Namen gemacht.

 

Auf der Flucht vor Salzkartoffeln und grauem Himmel hat es den in Bremerhaven ge-borenen Schriftsteller nach Ravensburg verschlagen. In der alten Stadt der Türme und Spiele geht Helming seinem Brotberuf als Medizinisch-Technischer Radiologie-Assistent nach. Dass er sich mit dem Durchleuchten auskennt, ist auch seiner Arbeit als Schrift-steller anzumerken, die ebenfalls hier ihre Anfänge nahm, wo er 2002 mit dem Ravensburger Literaturpreis seine erste größere Auszeichnung erhielt.

 

In der Szene der deutschsprachigen Literaturzeitschriften zählt Helming zu den Veteranen der Untergrundliteratur. Seit über drei Jahren veröffentlicht Helming in der Zeitschrift Lichtwolf, die wie sein neuer Erzählband ebenfalls im catware.net Verlag erscheint. Die Independents blicken nicht so sehr auf den Markt, dass sie vom Autor noch etwas Krimi oder Liebesgeschichte verlangen, sagt Helming. Stattdessen seien sie eher bemüht, zu verstehen, was er sagen will. „Zuhause ist, wo man dich nicht bloß druckt, sondern wo man noch nach alter Väter Sitte und mit Liebe Bücher macht.“

 

Im Frühjahr 2010 wird Helming mit seinem neuen Erzählband auf Lesereise gehen. Das Publikum darf sich auf Ironie, Staunen und Gänsehaut freuen. Helmings Theater- und Lesebühnenerfahrung macht jeden seiner Auftritte zum Ereignis. Die Erzählungen, die er mitbringt, lassen das Alltägliche erstaunlich und den Traum als Regel erscheinen.

 

Michael Helming: „Die vorläufig letzte Fassung der Gegenwart“

catware.net Verlag, ISBN 978-3-941921-01-6, 120 Seiten, 9,80 Euro

Erscheinungstermin: 1. März 2010, Vorbestellungen zum Subskriptionspreis ab 1. Februar über www.catware.net möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie beim catware.net Verlag:

E-Mail: kontakt@catware.net Tel.: (+49) 4931 9301056 Fax: (+49) 4931 9300967

Schreiben Sie einen Kommentar