Veröffentlicht am

Verramschung

Die ersten drei Titel im Buchprogramm des catware.net Verlags sind schon einige Jahre alt. Nun werden sie „verramscht“, was im Verlagsjargon heißt: Die Preisbindung ist aufgehoben, die Titel sind nicht mehr im Verzeichnis lieferbarer Bücher gelistet und die Restbestände werden „ab Werk“ zum halben Preis verkauft. Das betrifft die folgenden drei Titel:

Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht!

 

Nicht mehr vorrätig sind die Bücher für den Altkreis Norden: Alle drei Titel aus der Edition NOR-A sind ausverkauft und nur noch beim Antiquar zu bekommen.

Veröffentlicht am

Im Lichtwolf geht es um die Wurst

Lichtwolf Nr. 58 (Wurst)

Würste und Wurschtigkeit, konkret, metaphorisch, vegetarisch und in zweiendlichen Redewendungen, darum dreht sich die aktuelle Sommerausgabe des Lichtwolf, „Zeitschrift trotz Philosophie“.

Lichtwolf Nr. 58 (Wurst)
Würste und Wurschtigkeit: Lichtwolf Nr. 58 kostet bloß 8,50 Euro inkl. Versand. Man kann das Heft auch im Abonnement erwerben oder als DRM-freies E-Book zum halben Preis (3,99 Euro), und zwar direkt beim catware.net Verlag im epub-Format oder bei Amazon für den Kindle..

Konkret geht es insofern um die Wurst, wenn in Lichtwolf Nr. 58 Dutzende von Wurstsorten in unter 800 Zeichen besprochen und der Wurst- bzw. Fleischkonsum und seine metabolischen und planetaren Folgen thematisiert werden. Oder warum der Dorfmetzger sich im Spätkapitalismus nur noch auf seine muslimische Kunden verlassen kann…

Metaphorisch geht es um die Wurst als Überlebens- und Systemfrage und um die neurechte Strategie des instrumentellen Relativismus, deren Ziel allgemeine Gleichgültigkeit zum Zwecke der Machtergreifung ist. Mit Platons Kratylos-Dialog wird die Frage erörtert, ob vegetarische Wurst „Wurst“ heißen kann; an anderem Ort geht es ums Verwursten antiker Mythen im Koran und über die erstaunlichen Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Hungerstillern Buch und Wurst.

Im hinteren Teil dieser Sommerausgabe wird die Biene als fliegende Polis in der Reihe „Viehlosovieh“ vorgestellt. Außerdem wird von einem Besuch der Bruchbude berichtet, in der die Kleinverlegerlegende V. O. Stomps ihre Eremitenpresse betrieb und Schnaps trank. Dazwischen gibt es wie immer Kurzrezensionen, Illus, Aphorismen und Fundstücke aus dem „Antirüpel“, aber keine bezahlte Reklame. Der Herausgeber erklärt, wie er an seine erste Abmahnung gekommen ist, und freut sich auf die MMPM.

Eine Leseprobe als PDF-Datei gibt es hier. Das Heft im A4-Format hat 108 Seiten und kostet bloß 8,50 Euro inkl. Versand. Man kann es auch im Abonnement erwerben oder als DRM-freies E-Book zum halben Preis (3,99 Euro), und zwar direkt beim catware.net Verlag im epub-Format oder bei Amazon für den Kindle.